Kunststoffe und Nachhaltigkeit

5 Min. zu lesen 12 Jan 21

Einwegplastik ist in den Fokus gerückt. Sowohl Verbraucher als auch Regulierungsbehörden haben sich – verstärkt durch die Dokumentarserie „Planet Erde“ – einem Thema zugewandt, das bis vor Kurzem noch nicht Gegenstand der allgemeinen Aufmerksamkeit war.

 

Angesichts der zunehmenden Bestrebungen zur Verringerung des Plastikverbrauchs und der allgemeinen Entwicklung hin zu nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen wird es natürlich Gewinner und Verlierer im Kampf gegen Plastik geben. Anleger können die finanziell bedeutenden Auswirkungen künftiger Regulierungen nicht ignorieren. Im Laufe des Jahres 2019 haben wir uns bei einer Reihe unserer Beteiligungen speziell zu diesem Thema engagiert. Auf einige davon gehen wir im Folgenden näher ein.

 

Amcor – Kunststoffe und Kreislaufwirtschaft – Aktien

Zielsetzung: Mehr erfahren über die jüngste Ankündigung des globalen Verpackungsunternehmens Amcor, 50 Millionen US-Dollar in seine Nachhaltigkeitsstrategie, in Kunststoffe und in „Kreislaufwirtschaft“ zu investieren.

Aktion: Wir haben uns mit dem Vorstandsvorsitzenden von Amcor getroffen, um die jüngsten Ergebnisse und die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens zu besprechen. Aufgrund von Vorgaben der Regulierungsbehörde musste Amcor kürzlich zwei Geschäftsbereiche verkaufen; einen Teil des Erlöses will das Unternehmen wertsteigernd in seine Nachhaltigkeitsstrategie investieren. Amcor hat in den letzten Jahren festgestellt, dass sich nachhaltige Produkte bei großen Ausschreibungen zu einem wichtigen Teil des Angebots entwickelt haben.

Ergebnis: Wir haben das gute Gefühl, dass Amcor auf dem richtigen Weg ist, um seine Nachhaltigkeitsziele für 2025 zu erreichen. Es hat uns ermutigt, was der Vorstandsvorsitzende über die Bedeutung von Nachhaltigkeit und die laufende Entwicklung umweltfreundlicher Verpackungsoptionen gesagt hat.

Weitere Informationen: Das Engagement von M&G bei Amcor im Laufe des Jahres 2019 bezog sich auf Themen wie Einwegplastik und das UN-Nachhaltigkeitsziel 14: Leben unter Wasser und Kreislaufwirtschaft. Dies hat uns einen klaren Einblick gegeben, wie Nachhaltigkeit in die Geschäftsstrategie integriert ist und wie sie zu einer entscheidenden Komponente im Neugeschäft und bei der Zusammenarbeit mit Kunden geworden ist.

Britvic – Einwegplastik und Klimastrategie – Anleihen und Aktien

Zielsetzung: Verstehen, wie der Softdrink-Hersteller Britvic bis 2025 seine Zusagen einhalten will, die ambitionierten Ziele zur Beseitigung problematischer oder unnötiger Einweg-Plastikverpackungen zu erreichen. Dies umfasst auch die Unternehmensführung, die Kontrolle durch den Vorstand und erfolgsbezogene finanzielle Anreize.

Aktion: Wir haben uns mehrfach mit Vertretern des Unternehmens getroffen, unter anderem mit dem Vorstandsvorsitzenden und dem ESG-Team von Britvic.

Ergebnis: Wir haben jetzt ein besseres Verständnis für die vorhandenen Strukturen und wünschen eine strukturiertere Aufsicht durch den Vorstand und Governance in Bezug auf die Festlegung und Erfüllung von Zielen in Bezug auf die Beschaffung von recyceltem PET und das Erreichen von Klimazielen.

Weitere Informationen: Nach unserem Treffen mit dem Vorstandsvorsitzenden bat Britvic um ein Folgetreffen, um auf einige der von uns angesprochenen ESG-Themen detaillierter einzugehen. Das Hauptziel dieses Treffens war zu verstehen, wie Britvic seine öffentlich geäußerten Zusagen erfüllen will, dass bis 2025 alle Produkte 30 % recyceltes PET (rPET) enthalten werden, obwohl sich das Angebot voraussichtlich verknappen wird. Das Unternehmen erläuterte seine Pläne, dazu mit wissenschaftlichen Einrichtungen, führenden Nichtregierungsorganisationen, Lieferanten, Einzelhandelsunternehmen und Firmen zusammenzuarbeiten, die an der Sammlung und dem Recycling von Haushaltsabfällen beteiligt sind. Das Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die Abfälle auf den Deponien zu reduzieren, einen Kreislauf herzustellen und den rPET-Rohstoffbestand zu erhöhen. Wir haben den Britvic-Vorstandsvorsitzenden aufgefordert, die Ernsthaftigkeit dieser Ziele zu untermauern, indem er eine Kopplung der Vergütung an die Zielerreichung in Erwägung zieht.