The Big Squeeze

5 min read 7 Mar 21

Summary: In this month’s blog, Investment Specialist Kirsty Clark highlights the leaders and laggards during February’s market rotation, and looks at how demand growth and supply-chain disruption is impacting companies in the manufacturing sector.

Global equities rallied more than 6% in the first half of February, but volatility in the second half led to declines, curbing overall gains. The MSCI AC World Index finished up 2.4% in US dollar terms.

Datenschutzrichtlinie

„Wir“, „unser“ oder „uns“ bezeichnet die M&G Investment Group (M&G). Eine Liste der Einrichtungen, die diesen Konzern bilden, ist HIER erhältlich oder indem Sie uns mithilfe der unten angegebenen Kontaktdaten kontaktieren.

Diese Datenschutzrichtlinie erklärt, wie M&G die personenbezogenen Daten verwendet, die wir über diese Website erheben. Sie wurde zuletzt im Oktober 2019 aktualisiert – wir werden von Zeit zu Zeit Änderungen an dieser Richtlinie vornehmen, indem wir diese Seite aktualisieren.

Wenn Sie Fragen zu dieser Richtlinie haben, wenden Sie sich bitte an das Data Protection Office:

M&G Data Protection Office
10 Fenchurch Avenue,
London,
EC3M 5AG

E-Mail-Adresse:
Privacy@mandg.co.uk

Andere Websites, die mit dieser Website verlinkt sind, haben ihre eigenen Datenschutzrichtlinien und wir sind nicht für die Datenschutzpraktiken anderer Unternehmen verantwortlich.

Welche personenbezogene Daten wir von Ihnen erheben

Über diese Website erheben wir die folgenden personenbezogenen Daten über Sie:

  • Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten:
  • Ihre E-Mail-Adresse;
  • Ihre Postanschrift;
  • Ihre Mobil- und Festnetztelefonnummern.

Auf Beraterseiten:

  • Ihre Stellenbezeichnung und Ihre geschäftlichen Kontaktdaten (E-Mail, Postanschrift und Telefonnummer);
  • die wohltätige Einrichtung, den privaten Anleger, die Körperschaft oder eine andere Person oder Institution, die Sie zu Anlagezwecken vertreten und/oder für die Sie Finanzberatungsdienste anbieten;

Für alle registrierten Nutzer der Website:

  • Anmeldedaten und Pin-Nummern und/oder Passwörter, die erforderlich sind, um registrierte Nutzer-Accounts einzurichten und zu verwalten;
  • bei Bedarf Zahlungskartendetails, um Ihre Online-Käufe zu erleichtern;
  • Präferenzen zum Direktmarketing;
  • alle personenbezogenen Daten über Sie, die in Freitextfeldern enthalten sind, einschließlich in Bezug auf Anfragen oder Kommentare, die uns über diese Website übermittelt werden;
  • die IP-Adresse des Computers oder Geräts, mit dem Sie auf unsere Website zugreifen (dies ist eine Nummer, die den Computer oder ein anderes Gerät identifiziert, mit dem Sie auf das Internet zugreifen. Ein Webserver erfasst IP-Adressen automatisch und verwendet sie zur Verwaltung einer Website).

Wie wir Ihre personenbezogenen Daten verwenden

Wir verwenden Ihre personenbezogenen Daten für die folgenden Zwecke:

  • Um auf Ihre über diese Website übermittelten Anfragen oder Kommentare zu antworten;
  • zur Erleichterung Ihrer Online-Käufe und für alle anderen eventuell erforderlichen Verwaltungsprozesse;
  • um Sie über Anlageprodukte und -dienstleistungen zu informieren;
  • zur Leitung und Verwaltung unserer Geschäfte sowie für das Kundenmanagement und die Geschäftsentwicklung;
  • um unseren gesetzlichen und regulatorischen Verpflichtungen nachzukommen;
  • um unser Risiko zu verwalten und die Einhaltung unserer internen Richtlinien und Verfahren sicherzustellen;
  • um Betrug und andere Finanzdelikte zu verhindern, aufzudecken und zu untersuchen;
  • zur Feststellung, Ausübung und/oder Verteidigung von Rechtsansprüchen, zum Schutz unseres Unternehmens vor Betrug, Diebstahl, sonstigen Finanz- oder Geschäftsverbrechen und/oder sonstigen kriminellen Aktivitäten;
  • zur Überwachung und Verwaltung der Kommunikation von und an uns unter Verwendung unserer Kommunikationssysteme;
  • um die Integrität und Sicherheit unserer Systeme zu schützen;
  • falls erforderlich als Teil einer Umstrukturierung im Zusammenhang mit:
    • M&G und seinen Geschäften oder Vermögenswerten;
    • Als Teil eines Verkaufs von M&G oder, falls relevant, eines anderen Unternehmens der M&G Investment Group oder seiner/ihrer Vermögenswerte.

Direktmarketing und Verwaltung Ihrer Präferenzen

Mit Ihrem Einverständnis verwenden wir Ihre personenbezogenen Daten für Direktmarketingzwecke, einschließlich der Zusendung von Marketingmitteilungen über Anlageprodukte und verwandte Dienstleistungen der M&G Investment Group. Direktmarketing umfasst die Kommunikation per Post, E-Mail und Telefon. Sie können Ihre Präferenzen für das Direktmarketing jederzeit aktualisieren, indem Sie die Anweisungen in der Marketingmitteilung selbst befolgen, auf Ihr Online-Konto zugreifen oder sich an das Data Protection Office wenden.

Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten

Wir teilen Ihre personenbezogenen Daten mit:

  • anderen Unternehmen innerhalb der M&G plc Group zum Zweck der Verwaltung unserer Beziehung zu Ihnen;
  • unseren Dienstleistern, die uns bei der Erbringung dieser Dienstleistungen unterstützen;
  • unseren Rechts-, Steuer- und anderen professionellen Beratern und Wirtschaftsprüfern;
  • Steuer-, Regierungs- und/oder Regulierungsbehörden;
  • Strafverfolgungsbehörden und Gerichten und/oder anderen relevanten Dritten im Zusammenhang mit Gerichtsverfahren oder Forderungen;
  • Betrugspräventions- und/oder Strafverfolgungsbehörden; und
  • Dritten, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind.

Die oben genannten Empfänger können ihren Sitz im Vereinigten Königreich, im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder in Ländern außerhalb des EWR haben.

Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an eine Stelle außerhalb Großbritanniens und des EWR

Unter Umständen werden Ihre personenbezogenen Daten an Mitglieder oder Gesellschaften der M&G plc Group, an vertrauenswürdige Dienstleister und weitere Dritte außerhalb Großbritanniens und des EWR übermittelt. In diesen anderen Ländern gelten andere und manchmal niedrigere Standards für den Datenschutz als in Großbritannien und im EWR.

Wir verpflichten diese Dritten, Ihre personenbezogenen Daten vertraulich zu behandeln und sicher aufzubewahren. Wir gewährleisten, dass jederzeit ein angemessener Schutzstandard eingehalten wird, indem wir die Existenz geeigneter Sicherheitsvorkehrungen sicherstellen.

Wenn wir jedoch gesetzlich zur Offenlegung verpflichtet sind, können wir die Bedingungen, unter denen wir Ihre personenbezogenen Daten übermitteln müssen, möglicherweise nicht immer beeinflussen. Wir stellen sicher, dass jegliche Offenlegung gesetzmässig ist.

Bei der Übertragung Ihrer personenbezogenen Daten an Empfänger außerhalb des EWR wenden wir grundsätzlich angemessene Sicherheitsvorkehrungen an, unter anderen Angemessenheitsentscheidungen der Europäischen Kommission und/oder der britischen Regierung oder andere, mit dem geltenden Recht vereinbare Maßnahmen.

Vertreter in der EU

Nach dem Brexit hat MGSL M&G Luxembourg S.A. zu ihrem Vertreter für Datenschutzangelegenheiten in der Europäischen Union ernannt. 

Kunden von MGSL können sich unter folgender Anschrift schriftlich an M&G Luxembourg S.A. wenden:

F.A.O. The Data Protection Officer, M&G Luxembourg S.A., Boulevard Royal 16 2449 Luxemburg

Anfragen können auch per E-Mail an folgende Adresse erfolgen:

Privacy.Team@MandG.com

*M&G plc Group: eine Liste der Unternehmen, die zur Gruppe gehören, kann mit Hilfe der nachstehenden Kontaktdaten angefordert werden und ist auch auf der Website www.mandg.com/plc-entities zu finden.

Aufbewahrung Ihrer personenbezogenen Daten

Wir werden Ihre personenbezogenen Daten so lange aufbewahren, wie es für die oben beschriebenen Zwecke erforderlich ist.

Unsere allgemeine Aufbewahrungsfrist beträgt sieben Jahre ab dem Datum, an dem unsere Beziehung zu Ihnen oder dem Kunden, mit dem Sie verbunden sind, endet. Wir bewahren personenbezogene Daten so lange auf, wie es für die Erfüllung unserer vertraglichen Verpflichtungen erforderlich ist, oder länger, wenn dies notwendig ist, um unseren gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtungen nachzukommen.

Wir können Ihre personenbezogenen Daten länger aufbewahren, wenn dies für statistische Zwecke und Zwecke der historischen Forschung erforderlich ist. Wenn wir dies tun, werden wir jedoch sicherstellen, dass alle personenbezogenen Daten gelöscht werden, soweit dies technisch möglich ist. Wir werden die Sicherheit und den Schutz aller personenbezogenen Daten, die wir besitzen, aufrechterhalten.

Profilerstellung und automatisierte Entscheidungsfindung

Um uns dabei zu helfen, faire, effiziente und genaue Entscheidungen zu treffen, können wir automatisierte Verfahren einsetzen. Wir nutzen zudem Methoden zur Profilerstellung, um unsere Dienstleistungsangebote und die damit verbundene Kommunikation zu personalisieren. Automatisierte Prozesse oder Profilerstellung können dazu verwendet werden:

  • Konten anzulegen – Überprüfungen, um sicherzustellen, dass Sie die erforderlichen Bedingungen erfüllen. Dies kann die Überprüfung des Wohnsitzes, der Nationalität und/oder finanzieller Details beinhalten;
  • unsere Dienstleistungen anzupassen – Wir können Sie Gruppen mit ähnlichen Kunden zuordnen. Diese Gruppen werden Kundensegmente genannt. Wir können dies tun, um unsere Kunden zu analysieren und mehr über sie zu erfahren, um Entscheidungen zu treffen und unsere Dienstleistungen auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse individuell anzupassen;
  • um uns dabei zu helfen, Betrug und andere Finanzdelikte aufzudecken und zu verhindern – Als Hilfe, um mögliche betrügerische oder Geldwäscheaktivitäten aufzudecken oder Konten zu identifizieren, die auf ungewöhnliche Weise genutzt werden.

Siehe auch den Punkt „Recht auf Widerspruch der Verarbeitung (Recht auf Widerspruch)“ bezüglich Ihres Widerspruchsrechts gegen diese Art der Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten.

Ihre Rechte als betroffene Person und wie Sie diese ausüben können

Sie haben bestimmte Rechte in Bezug auf die personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben. Diese Rechte sind im Folgenden aufgeführt und sie können verschiedenen Ausnahmen und Einschränkungen unterliegen. Sie können diese Rechte jederzeit ausüben, indem Sie uns kontaktieren. Möglicherweise müssen wir Ihre Identität validieren, um Ihrer Anfrage nachzukommen.

Sie haben die folgenden Rechte:

Recht auf Beantragung des Zugriffs auf die personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben (Antrag auf Datenzugriff)

Sie können den Zugriff auf eine Kopie der personenbezogenen Daten beantragen, die wir über Sie gespeichert haben.
Wir können die Bereitstellung personenbezogener Daten verweigern, wenn dies die persönlichen Daten einer anderen Person offenbaren oder die Rechte einer anderen Person auf andere Weise negativ beeinflussen würde.

Recht auf Widerspruch der Verarbeitung (Recht auf Widerspruch)

Sie können dagegen Einspruch erheben, dass wir Ihre personenbezogenen Daten für automatisierte Prozesse oder eine vollautomatische Entscheidungsfindung verwenden, sofern diese nicht zur Aufdeckung, Verhinderung und Untersuchung von Betrug und anderen Finanzdelikten verwendet werden.

Sie können zudem widersprechen, dass wir Ihre personenbezogenen Daten für Direktmarketingzwecke verwenden. Dazu gehören auch die Profile, die wir im Rahmen unserer Direktmarketing-Aktivitäten erstellen. Sobald wir Ihren Widerspruch erhalten und bearbeitet haben, werden wir die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für diese Zwecke einstellen.

Recht auf Anforderung einer Kopie Ihrer personenbezogenen Daten (Datenportabilität)

Wenn Sie uns die personenbezogenen Daten direkt oder im Rahmen des Vertrags, den Sie mit uns abgeschlossen haben, mitgeteilt haben und diese elektronisch verarbeitet wurden, können Sie die personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben, in einem gängigen maschinenlesbaren Format anfordern.

Recht auf Beantragung einer Löschung Ihrer personenbezogenen Daten (Recht auf Vergessenwerden)

Recht auf Beantragung einer Löschung Ihrer personenbezogenen Daten (Recht auf Vergessenwerden) Sie können uns bitten, die personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben, zu löschen, wenn sie nicht mehr für einen legitimen geschäftlichen Zweck bzw. gesetzliche oder behördliche Verpflichtungen erforderlich sind, wenn Sie Ihre Zustimmung widerrufen haben oder für die Zwecke, für die sie erhoben wurden, nicht mehr erforderlich sind.

Recht auf Änderung oder Berichtigung Ihrer personenbezogenen Daten (Recht auf Berichtigung)

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben, ungenau, unrichtig oder unvollständig sind, kontaktieren Sie uns bitte so bald wie möglich, damit wir sie aktualisieren können.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (Recht auf Einschränkung)

Sie können uns bitten, die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzuschränken, wenn wir Ihre Beschwerden über die Art und Weise, wie Ihre personenbezogenen Daten verwendet werden, bearbeiten, sie für einen Rechtsanspruch benötigen, wenn Sie der Ansicht sind, dass die personenbezogenen Daten nicht korrekt sind, wenn wir die personenbezogenen Daten nicht mehr benötigen, wenn Sie gegen der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten widersprochen haben oder wenn Sie der Meinung sind, dass unsere Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber nicht möchten, dass wir Ihre personenbezogenen Daten löschen.

Rechte in Bezug auf Ihre Zustimmung (Rücktrittsrecht)

Sie können die von Ihnen erteilte Zustimmung zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Direktmarketingzwecke jederzeit widerrufen.

Wenn Sie Ihre Zustimmung zurückziehen, hat dies keinen Einfluss auf die Rechtmäßigkeit früherer Aktivitäten, die wir auf der Grundlage der vorherigen Zustimmung durchgeführt haben.

Einreichung einer Datenschutzbeschwerde

Wenn Sie Bedenken bezüglich der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten oder der Art und Weise haben, wie wir Ihre Anfragen bezüglich Ihrer Rechte behandeln, können Sie über die oben genannten Kontaktdaten direkt bei uns eine Beschwerde einreichen.

Wenn Sie mit der Art und Weise, wie wir Ihre Beschwerde behandeln, nicht zufrieden sind, haben Sie das Recht, direkt beim UK Information Commissioner’s Office über die auf dessen Website verfügbaren Kontaktdaten eine Beschwerde einzureichen: https://www.ico.org.uk

Weitere Informationen zu alternativen Kontaktdaten der EU-Datenschutzbehörde finden Sie über folgenden Link Nationale Datenschutzbehörden.

 

Developed markets bounced back in February, outperforming emerging markets. All major regions finished the month in positive territory but UK, Eurozone and US equities led the regional gains. In the UK, small and mid-cap stocks were the strongest performers as sterling strength weighed on gains among larger companies with greater international revenue exposure. Asia ex Japan and the tech-heavy NASDAQ indices were the relative laggards. Globally, small caps continued to outperform their large cap counterparts and, in terms of style, value outperformed growth

The success of wide-spread vaccine rollouts, along with upward revisions to economic data, positive earnings surprises and continued stimulus measures, boosted investor risk appetite in February before concerns around the pace of expected inflation spilled over from bond markets into equity markets in the final week of the month.

With the global economy expected to recover at a faster pace, investors worried that central banks may have to act sooner than expected to quell inflationary pressures. This prompted a global sector rotation, putting pressure on more richly-valued growth stocks while supporting value stocks and more cyclical areas of the market. 

In fixed income, UK, US, German and Italian 10-year government bonds lost ground in February as a combination of stronger-than-expected economic data, technical factors, and rising inflation fears pushed up yields and triggered a widespread sell-off in government bond markets.

In commodities, Gold was another casualty of the market volatility in February, dropping to levels not seen since June last year. More broadly, commodity prices continued to rise and the CRB Commodities Index finished the month up around 9% in US dollar terms. Copper prices soared to their highest levels in a decade. Brent crude performed particularly well on the back of accelerated growth expectations – extending its year-to-date gains by more than 18% in February, and finishing the month above US$61 per barrel.

Energy stocks tracked the oil price higher, logging the strongest global sector gains in February. Cyclical sectors and areas of the market more sensitive to rising interest rates were the strongest relative performers. Financials, industrials and materials outperformed the wider market while utilities, healthcare and consumer staples were the relative laggards.

Macro news:

In the US, the House of Representatives approved President Joe Biden’s US$1.9 trillion stimulus package, paving the way for a Senate vote. US weekly jobless claims hit their lowest level in three months and a rise in personal incomes was recorded; largely due to direct coronavirus relief payments. In response to rising inflation concerns, Fed Chair Jay Powell stressed that inflation remains ‘soft’ for the most part, and that it may take more than three years for average inflation to reach the central bank's target, and rate rises to kick in.

In the UK, Prime Minister Boris Johnson unveiled plans for a gradual lifting of lockdown restrictions from March, while UK Chancellor Rishi Sunak prepared to announce details of the latest budget; with expectations of extended pandemic support schemes, more targeted industry relief packages and a potential corporate tax hike.

In Europe, Mario Draghi was sworn in as the new Prime Minister of Italy, Germany’s fourth-quarter 2020 GDP growth came in stronger than expected, and economic sentiment and consumer confidence showed signs of improving. However, delays in vaccine rollouts and concerns of vaccine hesitancy threaten to derail the pace of the region’s recovery.

In Latin America, Brazilian President Jair Bolsonaro ousted the CEO of stated-owned oil company Petrobras over fears of strikes on the back of rising oil prices, after the company raised fuel prices in line with crude oil.

Elsewhere, manufacturing in China continued to expand in February, albeit at a slower pace, with a the latest Caixin manufacturing PMI score coming in at 50.9, down from 51.5 in January. Japanese manufacturing also climbed into expansion territory with the manufacturing PMI hitting a 22-month high. Meanwhile, falling coronavirus infection rates prompted Japanese authorities to remove the state of emergency in six prefectures a week earlier than the scheduled.

Chart(s) of the month:

COVID-induced demand growth combined with supply-chain disruption is putting upward pressure on input prices for companies in the manufacturing sector. In the UK, this has been exacerbated by Brexit-related ‘red tape’ as companies try to adjust to the new post-Brexit trading conditions.

Depleted inventories, following COVID-related stock piling, has fuelled demand growth in some areas. While supply-chain pressures – due to lockdown restrictions, shipping container shortages, congestion at ports, limited production capacity, mining closures and weather shocks – have led to delayed delivery times and factory closures, along with rising freight costs and raw material/ commodity price spikes.

As developed countries look to reignite growth through increased infrastructure spending and the build-out of technologies to support ‘green economies’, the rising demand for basic materials and component parts will likely put further upward pressure on input prices, and on already strained supply chains.

To date, the most affected sectors have included autos, consumer electronics, chemicals, and metals and mining. While many businesses have absorbed the rising costs, others have passed them onto consumers either to combat the ‘margin squeeze’ or to, opportunistically, expand margins.  

Die Erholung nach der Pandemie wird mit hoher Wahrscheinlichkeit weltweit große Investitionen in Infrastruktur erfordern. Tatsächlich haben Regierungen in aller Welt bereits entsprechende Pläne angekündigt, um die Wirtschaft nach der COVID-19-Pandemie zu unterstützen. Die USA haben ein 1,2 Billionen US-Dollar schweres Programm aufgelegt. Damit soll die marode amerikanische Infrastruktur repariert, modernisiert und ausgebaut werden. Die Europäische Union verfolgt einen „Green Deal“. Damit will sie erneuerbare Energien und sauberen Verkehr fördern.

Wir sind überzeugt, dass börsennotierte Infrastrukturunternehmen nicht nur von der Umstellung auf erneuerbare Energien profitieren könnten. Sie sind auch ein potenzieller Nutzniesser anderer langfristiger struktureller Trends, etwa der digitalen Konnektivität und der demografischen Entwicklung. Das sind starke Themen, die unserer Meinung nach noch viele Jahrzehnte prägen werden. In diesem Umfeld sind wir ausgesprochen zuversichtlich, was die langfristigen Chancen der börsennotierten Infrastruktur betrifft.

Investieren für eine bessere Zukunft

Wir bei M&G sind überzeugt, dass sich die Investmentbranche weiterentwickeln muss. Wir glauben nicht an kurzfristiges Denken und das Streben nach schnellen Gewinnen. Bei der Suche nach Anlagemöglichkeiten zählen unserer Meinung nach vorausschauendes Denken, eine langfristige Perspektive und ein aktiver Ansatz. Indem wir auf pragmatische und massvolle Weise nachhaltig investieren, können wir auf eine bessere Zukunft für alle hinarbeiten – und positive Renditen für Anleger und den Planeten anstreben.

Should we be worried about an inflation surge in the near term? With many businesses still absorbing higher input costs, the squeeze on company margins combined with a lack of wage growth (due to reduced labour demand, and as stimulus measures roll over) should act as a deflationary force in the short term.

In addition, higher input prices in the manufacturing sector are being offset, in part, by more sluggish demand for many services hit by the pandemic, particularly in hospitality, travel and tourism – limiting the overall impact on inflation. Until economies can fully reopen, unemployment comes down, and deferred demand for services can be realised, output gaps will likely remain negative.

However, the prospect of a steady return to higher inflation should be positive for the economy and equity markets – signalling a stronger growth environment and supporting company earnings – while potentially leading to rising employment and wage growth over the medium term.

If inflation does start to pick up but earnings remain sluggish or take longer than expected to materialise, companies with strong pricing power, and those planning ahead to mitigate the impact of supply-chain ‘bottlenecks’, will be best placed to weather the storm and defend company margins. 

By Kirsty Clark

The value of investments will fluctuate, which will cause prices to fall as well as rise and you may not get back the original amount you invested. Past performance is not a guide to future performance.

Related insights